Menü Schließen

Sanieren mit KfW-Zuschuss:
Bis zu 18.500 Euro pro Wohnung
Infos anfordern unter: kontakt@bauingenieur-meyer.de

Planungsleistungen

Energieeffiziente Gebäude, ob Neubau oder modernisierter Altbau, sind nicht nur finanziell eine lohnende Sache. Der Wohnkomfort steigt, der Wert des Gebäudes auch. Bei der Modernisierung des eigenen Hauses muss – genau wie beim Neubau – aber ebenso ein Fokus auf das altersgerechte Wohnen gelegt werden. Zu unserer ganzheitlichen, gewerkeübergreifenden Planung gehören neben der Gebäudehülle und der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA) auch das Thema „Sicherheit“ sowie die Beschaffung von Fördermitteln.

Bei Interesse nehmen Sie bitte unter kontakt@bauingenieur-meyer.de unverbindlich Kontakt mit uns auf.

Fördermittelservice

Zum Fördermittelservice >

Bis zu 18.500 Euro Zuschuss erhalten Hauseigentümer unterm Strich nach Abzug der Kosten für den Energieberater, wenn sie ihr Haus (Baujahr oder Bauantrags­stellung vor dem 01.02.2002) zum KfW-Effizienzhaus 70 modernisieren. Da es insgesamt aber über 6.000 Förderprogramme fürs energiesparende und altersgerechte Bauen und Modernisieren gibt, verliert man schnell den Überblick. Mit dem Gebäude-Schnellcheck vom Bundesverband Gebäudemodernisierung BVGeM e.V. erhält man eine erste Energie­verbrauchs­einschätzung und eine erste Übersicht zur eigenen Fördermittel­situation.

Bücher: „In 77 Tagen ...

Zu den Büchern >

... zum perfekt sanierten Haus“ lautet der Titel des neuesten Buches von Ronald Meyer, das im Oktober 2019 erscheint. Bisher sind 17 Fachbücher mit Schwerpunkt „energiesparendes Bauen“ und „Energiesparendes Modernisieren“ von ihm erschienen (teilweise übersetzt in bis zu fünf Sprachen). Seit 2006 schreibt Ronald Meyer regelmäßig Beiträge im Haus-&-Grund-Magazin Baden, seit Herbst 2018 in Kooperation mit ZUKUNFT ALTBAU, dem Informationsprogramm des Baden-Württembergischen Umweltministeriums. Zur Übersicht hier klicken.

Über unser Büro

Das Bauingenieurbüro Ronald Meyer, gegründet im Dezember 1992, legte von Anfang an den Schwerpunkt auf hochwertiges und energieeffizientes Bauen und Modernisieren. Eines der wichtigsten Projekte war im Jahr 2000 der Bau von Deutschlands erstem Passivhaus ohne Mehrkosten.

Bürogründer Dipl.-Ing. Ronald Meyer, Jahrgang 1963: „Unsere Lieblingsspielplätze waren in den sechziger und siebziger Jahren die Baustellen in der Nachbarschaft. Eine Reihenhauszeile nach der anderen wurde hochgezogen und wir Kinder immer mittendrin. Abends sind wir durch die leeren Rohbauten gestreunt, tagsüber standen wir vorm Bauzaun und bewunderten die Maurer, wie schnell sie die Wände hochzogen. In den Siebzigern gab es den Aufkleber ‚Das Team vom Bau‘. Diese Erlebnisse sind bis heute prägend.

Unser Büro engagiert sich beim Bundesverband Gebäudemodernisierung BVGeM e.V. mit dem Projekt ‚Modernisierungsoffensive‘. Dort kooperieren wir deutschlandweit mit Handwerker-Netzwerken, die tatsächlich als Teams auftreten und gemeinsame Projekte realisieren. Somit können wir auch deutschlandweit unsere Leistungen anbieten und durchführen.“

Klimawandel, Energiepreis-Achterbahn

Der Klimawandel und der massive Anstieg der Energiekosten waren im Jahr 1995 der Anlass, das Thema „Energiesparen“ unter dem Aspekt der Baukosten-Optimierung in den Fokus zu rücken. Neben der Entwicklung des ersten Passivhauses ohne Mehrkosten wurden bereits ab dem Jahr 2002 KfW-Fördermittel in die jeweilige Finanzierung konsequent eingebunden. Unserer Büro entwickelte im Jahr 2000 ein wärmerückenfreies Massivdach, bei dem die damals neuen Mineralschaumplatten zum Einsatz kamen.

In den Jahren 2002 bis 2003 konnten wir uns bei der Hessischen Energiespar-Aktion der Hessischen Landesregierung einbringen und bei Vorarbeiten zum heutigen Energieausweis und der Entwicklung der Energieberaterausbildung mitwirken.

Modernisierungsoffensive

Nach zweijähriger Vorbereitung wurden zwischen 2010 und 2012 in über 50 Landkreisen auf Einladung der jeweiligen Sparkassen sowohl deren eigene Mitarbeiter als auch ausgesuchte Handwerksunternehmen aus der Region von unserem Büro dahingehend geschult, dass seitdem dort eine einheitliche Energiespar-Sprache gesprochen wird. Diese Netzwerke sind der Energieberatung vorgelagert und geben dem Immobilieneigentümer eine Orientierung, ob sich eine energetische Modernisierung lohnt oder nicht.

Mit den Erfahrungen aus diesen rund 50 Landkreisen wurde in Kooperation mit engagierten Handwerksbetrieben, Energieberatern und regionalen Klimaschutz-Initiativen Ende 2012 das Projekt MODERNISIERUNGSOFFENSIVE – REGIONALER AKTIONSPLAN gegründet und seitdem ständig weiterentwickelt.

www.modernisierungsoffensive.com.

Seit April 2018 wird die MODERNISIERUNGSOFFENSIVE vom Bundesverband Gebäudemodernisierung BVGeM e.V. durchgeführt.